FDP Potsdam

FDP erzielt das historisch beste Ergebnis bei einer Kommunalwahl in Potsdam

FDP erzielt das historisch beste Ergebnis bei einer Kommunalwahl in Potsdam

Freie Demokraten verdreifachen ihre Stadtverordnetenmandate

Potsdam, 27.05.2019. Zu den Wahlgewinnern des gestrigen Tages gehört die Potsdamer FDP. Mit einem Stimmenanteil von 4,9 Prozent haben die Liberalen das historisch beste Ergebnis bei einer Kommunalwahl in Potsdam erzielt. Nach dem vorläufigen Ergebnis entfielen auf die FDP insgesamt 12.623 Stimmen.

Gegenüber der letzten Kommunalwahl (4.801 Stimmen) konnten die Freien Demokraten ihre Stimmenanzahl damit mehr als verdoppeln und die Anzahl der Mandate in der Stadtverordnetenversammlung sogar verdreifachen. Künftig werden die drei liberalen Stadtverordneten in der Potsdamer Kommunalvertretung eine eigene FDP-Fraktion bilden.

Dazu erklärt die Vorsitzende der FDP Potsdam Linda Teuteberg:

„Wir danken den Wählerinnen und Wählern der Freien Demokraten in Potsdam sowie unseren 71 Kandidatinnen und Kandidaten, die als Freiheitskämpfer in unserer Stadt unterwegs waren! Wir freuen uns alle gemeinsam über das beste Ergebnis bei einer Kommunalwahl in Potsdam.

Damit konnten wir in Potsdam erstmals seit 1990 zum landesweiten FDP-Ergebnis aufschließen. Das macht uns zuversichtlich für die Landtagswahl in diesem Jahr.

Mit einer eigenen FDP-Fraktion können wir künftig auch in der Stadtverordnetenversammlung der Landeshauptstadt die Positionen der Freien Demokraten hör- und sichtbar vertreten, unser liberales Profil schärfen und die Politik vor Ort engagiert mitgestalten. Der FDP-Kreisvorstand und die neue FDP-Fraktion werden hierfür eng zusammenarbeiten.

Wie wir uns die Arbeit in Potsdam aufteilen, werden wir im Juni nach Bekanntgabe des amtlichen Endergebnisses beraten. Die ausgesprochen gute Teamarbeit der FDP in Potsdam wollen und werden wir auf jeden Fall fortsetzen. Sie wird uns auch künftig helfen, weitere Wahlerfolge für die Freien Demokraten zu erringen.

In der Stadtverordnetenversammlung stehen wir mit unserer künftigen FDP-Fraktion einer Zusammenarbeit mit anderen Stadtverordneten und Fraktionen grundsätzlich offen und positiv gegenüber, wobei wir eine Kooperation mit extremistischen oder populistischen Parteien bzw. Gruppierungen ausschließen. Wir werden uns konstruktiv und kritisch in die Debatten einbringen. Insbesondere in Sachfragen werden wir das Gespräch mit anderen Parteien suchen. Zudem laden wir gern auch Potsdamer Initiativen und Bürger ein, sich in den nächsten fünf Jahren mit der neuen FDP-Stadtfraktion auszutauschen und ihre Anliegen in die Arbeit der Fraktion einzubringen.“